Mit der craniosacralen Osteopathie behandeln wir die Strukturen, die das zentrale Nervensystem einbetten. Das sind die knöchernen Strukturen des Schädels und der Wirbelsäule mit den Hirnhäuten, welche den Schädel und den Rückenmarkskanal bis zum Kreuzbein auskleiden und mit Hirnwasser (Liquor) gefüllt sind, welches die Nervenzellen schützt und ernährt.

Die Liquorflüssigkeit wird permanent neu produziert und wieder abgebaut. Dies erzeugt eine rhythmische Bewegung- den craniosycralen Rhythmus-, der nicht nur die craniosacralen Strukturen, sondern den ganzen Körper bewegt. Werden die Strukturen des craniosacralen Systems beeinträchtigt, dann wird dieser Rhythmus gestört oder sogar gestoppt. Das sind ungünstige Bedingungen für das gesamte Nerven- und Hormonsystem und die Folgen können sich in zahlreichen körperlichen und emotionalen Symptomen zeigen.

 

Mögliche Ursachen für eine Störung im craniosacralen System sind z.B.:

  • Verletzungen, Traumata, Schleudertrauma
  • Entzündungen, virale-, bakterielle-, tocische Ursachen
  • emotionale Anspannungen und Stress
  • Beeinträchtigungen des parietalen-, viszeralen-, und/oder emotionalen Systems

Mit den sanften Behandlungstechniken der CranioSacralen Therapie spüren wir die verursachenden Spannungszustände des craniosacralen Systems auf und unterstützen das Gewebe darin, die ungünstigen Spannungszustände loszulassen, damit das System wieder zu seiner gesunden Funktion und Beweglichkeit zurückkehren kann.

Weil das craniosacrale System mit den anderen Körperstrukturen wie dem Bewegungsapparat, den Organen und dem emotionalen System in enger Verbindung steht, behandeln wir das craniosacrale System nicht isoliert, sondern beziehen das gesamte Körpersystem in die Behandlung mit ein.