Nicht nur die Wirbel der Wirbelsäule können blockieren, sondern jedes einzelne der circa 150 Gelenke des Brustkorbes sowie die Gelenke des Schultergürtel. Damit sich bei jedem Atemzug der Brustkorb und die in ihm liegenden Organe frei entfalten können, genügend Raum und Beweglichkeit haben, ist es nötig, dass sich jedes der einzelnen Gelenke frei bewegen kann. 

Außerdem ist der Brustkorb ausgekleidet und umhüllt mit mehreren Schichten von Faszien, die unter anderem auch die in ihm liegenden Organe umhüllen, wie zum Beispiel Lungen und Herz, Schilddrüse, Speiseröhre und Luftröhre.

Damit der Brustkorb ungehindert seinen Bewegungen frei nachgehen kann, die Lungen sich voll entfalten, ausdehnen und wieder zusammenpressen können, und das Herz uneingeschränkt arbeiten kann, ist es wichtig, dass die Faszien spannungsfrei und elastisch sind.

Faszien - dieser Begriff des Bindegewebes ist seit einiger Zeit in aller Munde. Und das zu Recht! 

Faszien durchziehen unseren gesamten Körper wie ein dreidimensionales Netz. Sie umhüllen und durchdringen die Muskeln und Organe, einschließlich der Gefäße und Nerven. Faszien stützen die einzelnen Körperstrukturen, halten sie zusammen und verbinden sie gleichzeitig zu einer Einheit. 

Die Forschungen von Dr. Schleip und deren Ergebnisse haben für das wissenschaftliche Auge sichtbar gemacht, womit die Osteopathie und die Posturale Integration, die aus dem Rolfing entstanden ist, schon längst arbeiten: Faszien neigen zu Verklebungen, Verfilzungen und Verkürzungen, was zu einer Bewegungseinschränkung und Schmerzen in diesem Bereich führen kann, oder auch über das Fasziennetz Bewegungseinschränkungen und Schmerzen in andere Körperbereiche übertragen kann.